22.12.2017 08:30 Kategorie: Aktuell, Startseite, Regionalliga, U23, Frauen & Mädchen
Von: Vorstand

Winterpause - Zeit für einen Rückblick 2017 und Ausblick 2018 - Teil I


Wobei von einer "echten" Winterpause eigentlich nur im Zusammenhang mit der Fortsetzung der Meisterschaftsspiele im neuen Jahr gesprochen werden kann. Ansonsten trifft dies für den Verein als solches nur sehr eingeschränkt zu, denn die Zukunftspläne über die laufende Saison hinaus müssen aktualisiert und fortgeschrieben werden, unabhängig von den sportlichen Unabwägbarkeiten zum jetzigen Zeitpunkt. Eine Analyse zum zu Ende gehenden Jahr 2017 und eine Einschätzung der möglichen Szenarien für 2018, ist dazu ein wichtiger Schritt:

Regionalligamannschaft

Rückblick 2017

Mit Blick auf unsere Rahmenbedingungen, hat die Regionalligamannschaft mit dem Trainerteam auf Platz sechs in der Abschlusstabelle der Saison 2016/17, ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Etwas getrübt wurde diese positive Bilanz durch die Niederlage im Verbandspokalendspiel in Pirmasens gegen Morlautern. Bei aller Enttäuschung über die Niederlage, ganz gleich ob bei Fans, Mannschaft oder Verantwortlichen im Verein, wiegt aber bei der Gesamtbeurteilung die Leistung über eine ganze Saison doch wesentlich mehr, als das zwar sehr bedauerliche, einmalige Scheitern in einem wichtigen Spiel.

Der Start in die neue Saison begann sehr holprig und lange Zeit war sportlich ein stetiges Auf und Ab zu verzeichnen. Erfreulich, dass es bis zur Winterpause dann doch noch zu einem versöhnlichen Finale, mit vier Siegen in Folge (inkl. Pokal), reichte. Die Gründe liegen zum einen darin, dass wir in diesem Jahr einige wichtige Stammspieler der Vorsaison ziehen lassen mussten und es bekanntlich nicht so einfach war, diese Qualität direkt eins zu eins zu ersetzen. Nimmt man in der laufenden Saison noch die vielen Ausfälle von Spielern aus den unterschiedlichsten Gründen hinzu, ist nachvollziehbar, warum es für das Trainerteam so schwierig war, eine eingespielte Mannschaft mit der nötigen Fitness zu formen, die den Anforderungen der Regionalliga gewachsen ist. Unter diesen erschwerten Bedingungen haben die sportliche Leitung und das Trainerteam erneut ausgezeichnete Arbeit geleistet. Mit nur einem Punkt weniger als zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison, hat die Mannschaft eine sehr gute Entwicklung in einer sehr starken Regionalliga Südwest genommen.

Ausblick 2018

Zu den vier Siegen in Folge gehört auch der hart erkämpfte Einzug in Verbandspokal-Halbfinale (1:0 in Morlautern). Wir haben damit in 2018 erneut die Chance, das Pokalfinale zu erreichen. Allein die Tatsache, dass das Endspiel am 21. Mai bei uns in der EWR-Arena stattfindet, dürfte für unsere Mannschaft, im Halbfinale am 21. März beim Verbandsligisten Bienwald Kandel, nochmals eine besondere Motivation sein. Ebenso wie hoffentlich auch für viele Fans, die mit nach Kandel fahren, um unser Team zu unterstützen. Denn eins ist auch klar: Gegen einen ambitionierten Verbandsligisten wie Bienwald Kandel wird das Spiel sicher kein Selbstläufer werden.

Der Verbandspokal hat, wie erwähnt, zwar einen sehr hohen Stellenwert im Verein, bis zum Halbfinale am 21. März sind in der Restrückrunde der Regionalliga ab 10.02.18 jedoch auch noch sechs Meisterschaftsspiele zu absolvieren. Insofern gilt die volle Konzentration deshalb erst einmal dem Meisterschaftsbetrieb. Zwei Wochen zur Erholung nach dem letzten Punktspiel Anfang Dezember wurden der Mannschaft zugebilligt. Anschließend, also noch vor Weihnachten, hat  jeder Spieler ein individuell auf ihn zugeschnittenes Fitnessprogramm zu absolvieren, bevor am 10. Januar der offizielle Trainingsauftakt erfolgt. Knapp fünf Wochen hat das Trainerteam dann Zeit, die Mannschaft optimal auf die Fortsetzung der Rückrunde am 10. Februar bei Astoria Walldorf vorzubereiten. Insgesamt sechs Testspiele sind in diesem Zeitraum vorgesehen (siehe Winterfahrplan). Um von einer guten Vorbereitung sprechen zu können, ist ein wesentlicher Faktor, dass wir von Verletzungen möglichst verschont bleiben.

Zusammenfassend: Wir haben sportlich also zwei große Ziele - auch in der nächsten Saison Regionalligist zu sein und möglichst mal wieder den Verbandspokal zu gewinnen. Der Gewinn des  Verbandspokal wäre nicht nur für uns, sondern auch für die Stadt Worms ein großer Gewinn, denn als Gast könnten wir auf jeden Fall einen Bundesligisten in der EWR-Arena begrüßen. Viele werden sich sicher noch an den großartigen 2:1-Sieg in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals im August 2012 gegen Hertha BSC, und im Oktober den erst im Elfmeterschießen verlorenen Zweitrunden-Krimi gegen den 1. FC Köln erinnern.

 

U23 und Juniorenbereich

Rückblick 2017

Die U23 hat in der Saison 2016/17 den zweiten Platz in der Abschlusstabelle der Landesliga Ost belegt. Die Chance, als Vizemeister über die Relegation in die Verbandsliga Südwest aufzusteigen, wurde leider verpasst. Trotzdem war es über das ganze Spieljahr gesehen eine erfolgreiche Saison.

Im Jugendbereich, mit inzwischen fast 300 aktiven Jugendlichen, sind ebenfalls durchweg gute bis sehr gute Leistungen zu verzeichnen.

Der Saisonabschluss der U19 im gesicherten Mittelfeld der Regionalliga Südwest, der zweithöchsten Spielklasse nach der Bundesliga in Deutschland, ist ein gutes Ergebnis.

Herausragend in der vergangen Saison, war für den Jugendbereich der Aufstieg der U15 in die Regionalliga Südwest, der höchsten Spielklasse in Deutschland für C-Jugendmannschaften. Zwei Jugendmannschaften in der Regionalliga, mit Fahrten nach Trier, Koblenz oder Saarbrücken, sind für Spieler, Trainer, aber auch für den Verein mit viel Aufwand verbunden und somit eine große Herausforderung.

Ausblick 2018

Wie bei einer U23 üblich, gab es vor der neuen Saison vermehrt Zu- und Abgänge. Verletzungsbedingt verlief die Vorbereitung nicht optimal und auch noch während der Punkterunde musste öfters improvisiert werden. So ist auch erklärbar, dass die Mannschaft noch nicht die  Rolle in der Landesliga spielt, wie in der vergangen Saison. Für den weiteren Rundenverlauf ist aber auf jeden Fall noch Potential vorhanden, um in der Tabelle von einem gesicherten Mittelfeldplatz (Rang 9) weiter nach vorne zu kommen.

Für die U19 ist das Ziel auch in der laufenden Saison, sich sportlich weiter zu entwickeln und frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern.

Für die Trainerteams der beiden Mannschaften, U23 und U19, gibt es aber auch ein gemeinsames Ziel, nämlich Talente an die erste Mannschaft heranzuführen.

Im Juniorenbereich hat die U15 in der ersten Halbserie der Regionalliga Südwest nach dem Aufstieg für viel Furore gesorgt. Auf einem hervorragenden vierten Platz in der Winterpause darf man gespannt sein, wie die Mannschaft sich in der Restrückrunde 2018 weiterentwickelt.

Bei allen Juniorenmannschaften wird sehr darauf geachtet, dass die jeweiligen Trainer nicht nur eine gute fachliche Ausbildung vorweisen können, sondern auch die notwendigen menschlichen Qualifikationen besitzen. Dies ist die Grundlage für die insgesamt sehr erfreuliche Entwicklung im gesamten Juniorenbereich.

 

Der Vorstand wünscht allen seinen Fans, Freunden, Sponsoren und Gönnern ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest!



Pressesprecher

Jens Silex
E-Mail
Tel.: 01520 / 173 5370

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Wormatia-App

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle
E-Mail
Tel.: 06241 / 20 20 0
Fax: 06241 / 20 20 29

Bilder-Alben
Impressionen - Wormatia-Spiele und Veranstaltungen
Impressionen:
Wormatia-Spiele und Veranstaltungen