Trophäen des Deutschen Meisters: Die Viktoria und seit 1949 die Meisterschale (ungefährer Größenvergleich)

Seit 1903 wird der Deutsche Fußballmeister ausgespielt; bis zur Gründung der Bundesliga 1963 in einer Endrunde mit unterschiedlichem System. Bis 1933 war es ein Pokalwettbewerb im K.O.-System. Der Sieger jeder Begegnung wurde auf neutralem Platz ermittelt, bei Unentschieden folgte die Verlängerung, danach statt Elfmeterschießen aber ein Wiederholungsspiel (falls nötig mehrere). Teilnahmeberechtigt waren bis 1905 die Meister der dem DFB angeschlossenen lokalen und regionalen Fußballverbände. Bei der ersten Meisterschaft nahmen sechs Mannschaften teil, ein Jahr später acht und 1905 elf.

1906 legte der DFB die Teilnehmerzahl auf acht Mannschaften fest. Das Reichsgebiet wurde in sieben Regionen eingeteilt, in denen ab der Saison 1906/07 jeweils eigene Regionalmeisterschaften ausgetragen wurden. Deren Sieger sowie der amtierende Deutsche Meister waren nun teilnahmeberechtigt. Eine Änderung gab es erst 1925, als die Zahl der Endrundenteilnehmer auf 16 Mannschaften erhöht wurde. Die jeweiligen Regionalverbände durften jetzt zwei, Süd- und Westdeutschland sogar drei Mannschaften zur Endrunde schicken. Dafür war der Titelverteidiger nicht mehr automatisch teilnahmeberechtigt.

Der VfR Wormatia kam in der Süddeutschen Meisterschaft auf keinen grünen Zweig, mit der Reform von 1933 sollte jedoch seine glorreichste Zeit beginnen. Als Meister der Gauliga Südwest konnte man sich drei mal für die Endrunde qualifizieren und gehörte damit zu den erfolgreichsten Vereinen Deutschlands.

Endrunde 1936

1933 wurden die Regionalverbände aufgelöst und die Regionalmeisterschaften abgeschafft. An Stelle der Verbände traten 16 Fußballgaue, in denen die Gauliga als höchste Spielklasse eingerichtet wurde. Die 16 Gaumeister qualifizierten sich nun direkt für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Entsprechend änderte sich der Austragungsmodus: In vier Vorrundengruppen mit Hin- und Rückspielen wurden die Gruppensieger ausgespielt, die dann im K.O.-System beginnend mit dem Halbfinale auf neutralen Plätzen den deutschen Meister ermittelten.

Mit dem 1.FC Nürnberg in der Gruppe gab es beim ersten Auftritt 1936 zwar keine Chance auf das Halbfinale, doch beim 2:2 gegen den FCN vor 30.000 Zuschauern im Ausweichquartier Frankfurter Waldstadion gab es dennoch eine faustdicke Überraschung. Es war der einzige Punktverlust des späteren Deutschen Meisters.

Gruppe ISpieleGUVToreTQPunkte
1.FC Schalke 04650122:73,1410-2
2.Chemnitzer Polizei SV650119:92,1110-2
3.Berliner SV 92620410:170,594-8
4.Standort MSV Hindenburg Allenstein60066:240,250-12
        
Gruppe IISpieleGUVToreTQPunkte
1.SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz650121:92,3310-2
2.SV Werder Bremen640222:112,008-4
3.Eimsbütteler TV62047:140,504-8
4.SV Viktoria 09 Stolp61044:200,202-10
        
Gruppe IIISpieleGUVToreTQPunkte
1.1. FC Nürnberg651019:44,7511-1
2.VfR Wormatia 08621315:131,155-7
3.1. SV Jena62047:130,544-8
4.Stuttgarter Kickers62046:170,354-8
        
Gruppe IVSpieleGUVToreTQPunkte
1.Fortuna Düsseldorf650116:72,2910-2
2.1. Hanauer FC 189362139:61,505-7
3.SV Waldhof 0762136:100,605-7
4.Kölner CfR62044:120,334-8
Halbfinale     
07.06.1936 in Stuttgart1. FC NürnbergFC Schalke 042:080.000 Zuschauer
07.06.1936 in DresdenFortuna DüsseldorfSV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz3:115.000 Zuschauer
Spiel um Platz 3     
20.06.1936 in BerlinFC Schalke 04SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz8:110.000 Zuschauer
Finale     
21.06.1936 in Berlin1. FC NürnbergFortuna Düsseldorf2:1 n.V.45.000 Zuschauer

Ergebnisse Gruppe III

05.04.1936 in Nürnberg1. FC NürnbergStuttgarter Kickers2:09.000 Zuschauer
05.04.1936 in WormsVfR Wormatia 081. SV Jena3:16.000 Zuschauer
19.04.1936 in St.-DegerlochStuttgarter KickersVfR Wormatia 083:215.000 Zuschauer
19.04.1936 in Jena1. SV Jena1. FC Nürnberg1:58.000 Zuschauer
26.04.1936 in FrankfurtVfR Wormatia 081. FC Nürnberg2:230.000 Zuschauer
26.04.1936 in EsslingenStuttgarter Kickers1. SV Jena1:07.000 Zuschauer
03.05.1936 in WormsVfR Wormatia 08Stuttgarter Kickers6:27.000 Zuschauer
03.05.1936 in Zerzabelshof1. FC Nürnberg1. SV Jena3:07.000 Zuschauer
10.05.1936 in StuttgartStuttgarters Kickers1. FC Nürnberg0:518.000 Zuschauer
10.05.1936 in Jena1. SV JenaVfR Wormatia 083:14.000 Zuschauer
17.05.1936 in Augsburg1. FC NürnbergVfR Wormatia 082:112.000 Zuschauer
17.05.1936 in Weimar1. SV JenaStuttgarter Kickers2:06.000 Zuschauer


Endrunde 1937

Beim letzten Spiel in Dessau (4:0): „Schmeißer (rechts) hat einen Schuß losgelassen, aber noch ehe er die 16-Meter-Linie passiert, war er schon abgewehrt.“ / „Das Wormser Schlusstrio in voller Tätigkeit“ (aus dem Kicker Nr. 21/1937)

Bei der zweiten Teilnahme verpasste man das Halbfinale wegen des um einen Treffer schlechteren Torverhältnisses. Oder viel gewichtiger: Weil keines der beiden Spiele gegen Gruppensieger VfB Stuttgart gewonnen wurde.

Gruppe ISpieleGUVToreTQPunkte
1.Hamburger SV660027:46,7512-0
2.BC Hartha621313:170,765-7
3.Standort MSV Hindenburg Allenstein612310:210,484-8
4.Beuthener SuSV 09611412:200,603-9
        
Gruppe IISpieleGUVToreTQPunkte
1.FC Schalke 04651031:56,2011-1
2.SV Werder Bremen641120:102,009-3
3.Hertha BSC620412:130,924-8
4.SV Viktoria 09 Stolp60061:360,030-12
        
Gruppe IIISpieleGUVToreTQPunkte
1.VfB Stuttgart641112:34,009-3
2.VfR Wormatia 08641111:33,679-3
3.SV Dessau 0562046:120,504-8
4.Spielverein 06 Kassel61057:180,392-10
        
Gruppe IVSpieleGUVToreTQPunkte
1.1. FC Nürnberg651018:44,5011-1
2.Fortuna Düsseldorf62229:81,136-6
3.SV Waldhof 0762136:140,435-7
4.VfR Köln 04 rrh61054:110,362-10
Halbfinale     
06.06.1937 in Berlin1. FC NürnbergHamburger SV3:260.000 Zuschauer
06.06.1937 in KölnFC Schalke 04VfB Stuttgart4:260.000 Zuschauer
Spiel um Platz 3     
20.06.1937 in LeipzigVfB StuttgartHamburger SV1:010.000 Zuschauer
Finale     
20.06.1937 in BerlinFC Schalke 041. FC Nürnberg2:0101.000 Zuschauer

Ergebnisse Gruppe III

04.04.1937 in StuttgartVfB StuttgartSpielverein 06 Kassel3:015.000 Zuschauer
04.04.1937 in WormsVfR Wormatia 08SV Dessau 051:015.000 Zuschauer
11.04.1937 in HanauSpielverein 06 KasselVfR Wormatia 081:35.000 Zuschauer
11.04.1937 in HalleSV Dessau 05VfB Stuttgart2:112.000 Zuschauer
18.04.1937 in KasselSpielverein 06 KasselSV Dessau 052:06.000 Zuschauer
18.04.1937 in StuttgartVfB StuttgartVfR Wormatia 080:020.000 Zuschauer
25.04.1937 in HeilbronnVfB StuttgartSV Dessau 052:08.000 Zuschauer
25.04.1937 in WormsVfR Wormatia 08Spielverein 06 Kassel3:15.000 Zuschauer
09.05.1937 in HalleSV Dessau 05Spielverein 06 Kassel4:25.500 Zuschauer
09.05.1937 in FrankfurtVfR Wormatia 08VfB Stuttgart0:118.000 Zuschauer
23.05.1937 in KasselSpielverein 06 KasselVfB Stuttgart1:56.000 Zuschauer
23.05.1937 in SchillerparkSV Dessau 05VfR Wormatia 080:410.000 Zuschauer


Endrunde 1939

Szenen aus dem Hinspiel gegen Schalke 04 (0:1) im Frankfurter Waldstadion (Wormatia im weißen Trikot)

Beim dritten Auftritt war man wieder chancenlos, siegte aber trotzdem sensationell gegen die Übermannschaft Schalke 04 mit 2:1 in Dortmund. Die einzige Niederlage des seit vier Jahren in der Gauliga Westfalen ungeschlagenen wenig später vierfachen Deutschen Meisters – und der größte Wormatia-Sieg der Vereinsgeschichte.

Gruppe ISpieleGUVToreTQPunkte
1.Hamburger SV641122:112,009-3
2.VfL Osnabrück622210:120,836-6
3.Standort MSV Hindenburg Allenstein621310:120,835-7
4.SpVgg Blau-Weiß 90 Berlin61237:140,504-8
        
Gruppe IIaSpieleGUVToreTQPunkte
1.Fortuna Düsseldorf43017:41,756-2
2.SpVgg Sülz 07420210:61,674-4
3.SV Viktoria 09 Stolp41031:80,132-6
        
Gruppe IIbSpieleGUVToreTQPunkte
1.Dresdner SC43019:33,006-2
2.1. FC Schweinfurt 0543019:42,256-2
3.Warnsdorfer FK40045:160,310-8
        
Gruppe IIISpieleGUVToreTQPunkte
1.SK Admira Wien631220:111,827-5
2.Stuttgarter Kickers631213:131,007-5
3.VfR Mannheim621312:160,755-7
4.SV Dessau 0562136:110,555-7
        
Gruppe IVSpieleGUVToreTQPunkte
1.FC Schalke 04650117:53,4010-2
2.SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz640212:111,098-4
3.Reichsbahn TSV Wormatia 08 Worms630312:101,206-6
4.CSC 03 Kassel60064:190,210-12
Entscheidungsspiele Gruppe II     
14.05.1939 in DresdenDresdner SCFortuna Düsseldorf4:128.000 Zuschauer
21.05.1939 in DüsseldorfFortuna DüsseldorfDresdner SC3:330.000 Zuschauer
Halbfinale     
04.06.1939 in FrankfurtSK Admira WienHamburger SV4:140.000 Zuschauer
04.06.1939 in BerlinDresdner SCFC Schalke 043:3 n.V.76.000 Zuschauer
11.06.1939 in BerlinDresdner SCFC Schalke 040:244.000 Zuschauer
Spiel um Platz 3     
17.06.1939 in DresdenDresdner SCHamburger SV3:218.000 Zuschauer
Finale     
18.06.1939 in BerlinFC Schalke 04SK Admira Wien9:090.000 Zuschauer

Ergebnisse Gruppe IV

02.04.1939 in GleiwitzSV Vorwärts-Rasensport GleiwitzRTSV Wormatia 08 Worms5:312.000 Zuschauer
02.04.1939 in GelsenkirchenFC Schalke 04CSC 03 Kassel6:120.000 Zuschauer
16.04.1939 in FrankfurtRTSV Wormatia 08 WormsFC Schalke 040:125.000 Zuschauer
16.04.1939 in KasselCSC 03 KasselSV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz1:212.000 Zuschauer
23.04.1939 in KasselCSC 03 KasselFC Schalke 041:325.000 Zuschauer
23.04.1939 in FrankenthalRTSV Wormatia 08 WormsSV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz1:25.000 Zuschauer
30.04.1939 in BreslauSV Vorwärts-Rasensport GleiwitzFC Schalke 041:236.000 Zuschauer
30.04.1939 in WormsRTSV Wormatia 08 WormsCSC 03 Kassel3:14.000 Zuschauer
07.05.1939 in DortmundFC Schalke 04RTSV Wormatia 08 Worms1:230.000 Zuschauer
07.05.1939 in GleiwitzSV Vorwärts-Rasensport GleiwitzCSC 03 Kassel2:06.000 Zuschauer
21.05.1939 in GelsenkirchenFC Schalke 04SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz4:038.000 Zuschauer
21.05.1939 in HanauCSC 03 KasselRTSV Wormatia 08 Worms0:32.500 Zuschauer


Endrunde 1949

In der Nachkriegszeit wurden (Besatzungs-)Zonenmeisterschaften ausgetragen. An der ersten deutschen Nachkriegsmeisterschaft 1947/48 nahmen acht Mannschaften teil, die Vertreter der jeweiligen Besatzungszonen. Die westlichen Besatzungszonen stellten jeweils zwei und Berlin einen Vertreter, dem sowjetischen wurde später die Teilnahme verboten.

Ein Jahr später war auch der VfR Wormatia als einer von zwei Vertretern der französischen Besatzungszone nach zehn Jahren wieder bei der „Deutschen“ vertreten. Die Qualifikation hierzu war allerdings etwas umständlich. So wurden etwa nicht die beiden Meister der Oberligen Südwest Gruppen Nord und Süd geschickt, sondern beide (1. FC Kaiserslautern und Fortuna Freiburg) spielten zunächst den Zonenmeister und ersten Teilnehmer aus. Das gelang dem FCK mit 4:0 und 6:3 problemlos. Verlierer Freiburg traf dann auf den Sieger aus dem Duell der beiden Vizemeister. Dieses entschied der VfR Wormatia gegen den SV Tübingen für sich (3:0 und 5:0) und mit einem 3:0-Sieg gegen Freiburg war der VfR der zweite Teilnehmer. Für das Viertelfinale auf dem Betzenberg gegen Offenbach (Foto) wurde extra Raymond Schwab als Trainer verpflichtet, der kurz vorher mit Rot-Weis Essen ausgeschieden war. Mit dem 2:2-Ausgleichtreffer von Ernst Vogt in der Nachspielzeit sicherten sich die Wormaten ein Wiederholungsspiel, welches eine Woche später in Karlsruhe mit 0:2 verloren ging.

Ein Jahr später schaffte der VfR Wormatia als Vizemeister die erneute Qualifikation nicht, auch wenn es nun 16 Teilnehmer und einen dritten Südwestvertreter gab.

Qualifikation     
29.05.1949 in BraunschweigFC St. PauliRot-Weiss Essen4:115.000 Zuschauer
05.06.1949 in HannoverFC St. PauliFC Bayern München1:1 n.V.18.000 Zuschauer
06.06.1949 in HannoverFC St. PauliFC Bayern München2:018.000 Zuschauer
Viertelfinale     
12.06.1949 in BerlinBerliner SV 92Borussia Dortmund0:550.000 Zuschauer
12.06.1949 in FrankfurtVfR MannheimHamburger SV5:045.000 Zuschauer
12.06.1949 in KaiserslauternVfR Wormatia 08 WormsKickers Offenbach2:2 n.V.25.000 Zuschauer
19.06.1949 in KarlsruheVfR Wormatia 08 WormsKickers Offenbach0:235.000 Zuschauer
12.06.1949 in BremenFC St. Pauli1. FC Kaiserslautern1:1 n.V.35.000 Zuschauer
19.06.1949 in DüsseldorfFC St. Pauli1. FC Kaiserslautern1:450.000 Zuschauer
Halbfinale     
26.06.1949 in GelsenkirchenVfR MannheimKickers Offenbach2:153.000 Zuschauer
26.06.1949 in München1. FC KaiserslauternBorussia Dortmund0:0 n.V.57.000 Zuschauer
03.07.1949 in Köln1. FC KaiserslauternBorussia Dortmund1:460.000 Zuschauer
Spiel um Platz 3     
09.07.1949 in Koblenz1. FC KaiserslauternKickers Offenbach2:1 n.V.33.000 Zuschauer
Finale     
10.07.1949 in StuttgartVfR MannheimBorussia Dortmund3:2 n.V.92.000 Zuschauer


Endrunde 1955

Ab 1951 wurde die Endrunde in zwei Vierergruppen mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Gruppensieger kürten dann in einem Finale den Deutschen Meister. Direkt qualifiziert waren die fünf Oberligameister. Die übrigen drei Startplätze wurden zwischen den vier Vizemeistern (ohne Berlin) ermittelt.

1955 konnte sich Wormatia als Südwest-Vizemeister zum letzten Mal für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Nach drei nervenaufreibenden, aber letztlich erfolgreichen Qualifikationsspielen ging man als krasser Außenseiter ins Turnier. Die Gruppenphase begann mit einem 1:0-Paukenschlag gegen Offenbach (Fotos oben). Leider blieb es bei diesem Sieg, aufhorchen ließ nur nochmal ein 1:1 beim späteren Meister Rot-Weiß Essen.

Kurz vor Einführung der Bundesliga 1963 ging der Wormser Traum, sich noch einmal für die „Deutsche“ zu qualifizieren, endgültig zu Ende. Punktgleich mit dem Vizemeister Borussia Neunkirchen in der Oberliga Südwest musste man diesem den Vortritt lassen.

Qualifikation     
04.05.1955 in LudwigshafenSV SodingenSSV Reutlingen3:015.000 Zuschauer
04.05.1955 in DüsseldorfBremerhaven 93VfR Wormatia 08 Worms3:3 n.V.12.000 Zuschauer
05.05.1955 in DüsseldorfBremerhaven 93VfR Wormatia 08 Worms3:28.000 Zuschauer
08.05.1955 in KoblenzVfR Wormatia 08 WormsSSV Reutlingen2:17.000 Zuschauer
Gruppe ISpieleGUVToreTQPunkte
1.1. FC Kaiserslautern633020:82,509-3
2.Hamburger SV63218:51,608-4
3.SV 1912 Sodingen623113:91,447-5
4.BFC Viktoria 188960064:230,170-12
        
Gruppe IISpieleGUVToreTQPunkte
1.Rot-Weiss Essen642016:53,2010-2
2.TuS Bremerhaven 9362225:100,506-6
3.Kickers Offenbach620411:120,924-8
4.VfR Wormatia 08 Worms61246:110,554-8
Finale     
26.06.1955 in HannoverRot-Weiss Essen1. FC Kaiserslautern4:380.000 Zuschauer

Ergebnisse Gruppe II

15.05.1955 in WormsVfR Wormatia 08 WormsKickers Offenbach1:017.000 Zuschauer
15.05.1955 in EssenRot-Weiss EssenTuS Bremerhaven 934:028.000 Zuschauer
19.05.1955 in FrankfurtKickers OffenbachRot-Weiss Essen1:380.000 Zuschauer
19.05.1955 in BremenTuS Bremerhaven 93VfR Wormatia 08 Worms1:015.000 Zuschauer
22.05.1955 in BremenTuS Bremerhaven 93Kickers Offenbach2:018.000 Zuschauer
22.05.1955 in EssenRot-Weiss EssenVfR Wormatia 08 Worms1:132.000 Zuschauer
30.05.1955 in FrankfurtKickers OffenbachTuS Bremerhaven 934:015.000 Zuschauer
30.05.1955 in WormsVfR Wormatia 08 WormsRot-Weiss Essen1:330.000 Zuschauer
05.06.1955 in EssenRot-Weiss EssenKickers Offenbach4:132.000 Zuschauer
05.06.1955 in WormsVfR Wormatia 08 WormsTuS Bremerhaven 931:15.000 Zuschauer
12.06.1955 in BremenTuS Bremerhaven 93Rot-Weiss Essen1:115.000 Zuschauer
12.06.1955 in FrankfurtKickers OffenbachVfR Wormatia 08 Worms5:25.000 Zuschauer