30.11.2019 23:42 Kategorie: Aktuell, 1. Mannschaft, Startseite
Von: Christian Bub

Mit einem Sieg in die Winterpause


Foto: C. Bub

Jan Dahlke gewinnt das direkte Duell der Top-Torjäger gegen Julian Scharfenberger und schießt den VfR Wormatia zum 1:0-Auswärtssieg bein FV Dudenhofen.

Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Eisbachtal forderte Trainer Kristjan Glibo von seiner Mannschaft "Männerfußball" in Dudenhofen - und den bekam er auch geboten. In einem körperbetonten Spiel begannen die Wormaten abwartend und lauerten erst einmal auf Fehler der Gastgeber. Nach sieben Minuten eroberte Filimon Gerezgiher auf rechts den Ball, drang in den Strafraum ein und umkurvte auf der Torauslinie seinen Gegenspieler, wurde dann aber umgerissen. Eigentlich ein glasklarer Elfmeter, doch die Pfeife blieb stumm. Später wurde Gerezgiher von Jan Dahlke in Szene gesetzt und kam im Strafraum zum (unplatzierten) Abschluss, wurde dabei aber auch rüde umgegrätscht. In Wiesbach gab es für eine ähnliche Situation die Rote Karte, hier nicht einmal den erneut fälligen Elfmeter (21.). Trainerteam und mitgereiste Fans wurden von da an keine Freunde mehr mit dem Schiedsrichtergespann, das mit einer ungleichen Kartenverteilung auch noch weitere Aufreger beisteuern sollte. Nach Balleroberung am eigenen Strafraum und langem Pass von Fatih Köksal bot sich dann eine Großchance: Dahlke ließ seinen Gegenspieler im Strafraum aussteigen, schaufelte dann aber mit Links zwei Meter drüber (27.).

Von den so heimstarken Gastgebern war nicht viel zu sehen. Die Wormaten nahmen den Kampf an, warfen sich in die Zweikämpfe und ließen hinten nichts anbrennen. Glibos Hinweis an die Ersatzspieler, die guten Schienbeinschützer anzuziehen, hatte jedenfalls seine Berechtigung, denn bisweilen wurde es etwas ruppig. So versuchte die Heimelf, einen Angriff mit drei Fouls binnen sieben Sekunden zu stoppen, was irritierender Weise keine Gelbe Karte, aber immerhin einen Freistoß am Strafraum nach sich zog. Der ging zwar in die Mauer, doch die Wormaten setzten nach: Gerezgiher traf nach einem Schlenker den Pfosten, Simon Joachims scheiterte im Nachschuss am Torwart und Dahlke staubte zur verdienten Führung ab (40.). Dieser Treffer wurde regelrecht ins Tor gekämpft und war Ausdruck der Art und Weise, wie der VfR sich heute präsentierte. Dahlkes 17. Saisontor, der dadurch ganz nebenbei mit Dudenhofens Scharfenberger gleichzog. Drei Minuten später hatten auch die Gastgeber ihre erste Torchance, Eppels Freistoß strich knapp rechts unten vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff dann fast das 0:2 aus dem Getümmel nach einer Ecke (45.).

35 Sekunden nach Wiederbeginn kam Gerezgiher gleich in Schussposition, wurde aber gerade noch abgegrätscht. Lennart Grimmer (48.) und Dahlke (51.) dagegen kamen zu Abschlüssen, die allerdings beide eher für die Statistik waren. Die Gastgeber blieben weiter nur durch Standards gefährlich (68.). Nach klugem Pass von Eric Lickert kam Dahlke dann einen Tick zu spät und zog grätschend gegen Torwart Little den Kürzeren (71.). Ein schneller Angriff nach Abwurf führte drei Minuten später zur gefährlichsten Szene für Dudenhofen, doch Maurizio Macorig und Andrej Ogorodnik retteten gegen die eingewechselten Feuerstein und Stock. Und auf der anderen Seite wiederum die dicke Chance für Lickert nach einer Ecke, Little parierte dessen Kopfball mit einem Reflex (78.). Auch Kevin Urban war zur Stelle und pritschte eine Kopfballverlängerung nach Freistoß über die Latte (88.). Wormatias Schlussmann zeigte sich in der Schlussphase als sicherer Rückhalt, fing alle Flanken ruhig ab und sorgte so mit dafür, dass keine Hektik in die letzten Minuten kam. Weite Teile der vierminütigen Nachspielzeit verlagerten die Wormaten clever in die gegnerische Hälfte und sicherten den am Ende nie wirklich gefährdeten Sieg.

So geht es nun noch einmal mit einem Erfolgserlebnis und drei Punkten in die Winterpause. Es war erst das zweite "zu Null" in dieser Saison und das ausgerechnet beim seit März zuhause ungeschlagenen FV Dudenhofen. Ein gutes Omen für den Auftakt Ende Februar bei Eintracht Trier, die zu diesem Zeitpunkt sogar seit 16 Monaten im heimischen Stadion unbesiegt sein werden. Der VfR überwintert nun auf Platz 5, weiterhin fünf Punkte hinter Tabellenführer Schott Mainz sowie drei Zähler hinter Eintracht Trier, die als nächstes aufstiegsberechtigtes Team als Dritter quasi den Relegationsplatz belegen. Eine gute Ausgangslage für die Restrunde! 

Tor: 0:1 Dahlke (40.)
Gelb: Eppel (23.), Enzenhofer (44.), P. Stock (90.+4) / Ogorodnik (18.), Grimmer (41.), Köksal (43.), Lickert (58.), Joachims (80.), Gerezgiher (89.)
Zuschauer: 356  Schiedsrichter: Fabian Vollmar (Großsteinhausen)

Wormatia Worms
Urban - Recica, Ogorodnik, Tzimanis, Grimmer - Macorig, Lickert (87. Matsumoto) - Gerezgiher, Köksal (67. Afari), Joachims (90.+1 Miranda) - Dahlke.

Aufzeichnung des Spiel (Sport Total)



Pressesprecher

Jens Silex
E-Mail
Tel.: 01520 / 173 5370

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle
E-Mail
Tel.: 06241 / 20 20 0
Fax: 06241 / 20 20 29

Bilder-Alben
Impressionen - Wormatia-Spiele und Veranstaltungen
Impressionen:
Wormatia-Spiele und Veranstaltungen