09.11.2019 00:11 Kategorie: Aktuell, 1. Mannschaft, Startseite
Von: Christian Bub

3:2 nach zweimaligem Rückstand


Ein knapper Sieg gegen Arminia Ludwigshafen angesichts des Chancenverhältnisses von 16:4. Filimon Gerezgiher und Jan Dahlke gleichen zweimal aus, Maurizio Macorig köpft den Siegtreffer und kassiert in der Schlussminute Rot.

Typisch Fußball... Wer seine Chancen nicht macht, wird bestraft. Das abendliche Spiel gegen Arminia Ludwigshafen war ein Paradebeispiel dafür. Bei Dauerregen und seifigem Rasen dauerte es ein wenig, dann eröffnete Jan Dahlke das Chancenfestival und köpfte eine Ecke von Simon Joachims an die Latte (10.). Anschließend suchte er sofort den Abschluss und zielte rechts vorbei (17.), scheiterte per Kopf nach toller Matsumoto-Flanke an Torwart Jäger (19.) und schoss erneut vorbei (26.). Dann war Eric Lickert mal dran und fand die Lücke nicht (30.). Die Gäste hatten bis dahin lediglich eine gefährliche Freistoßflanke vorzuweisen (28.). Aus einer fragwürdigen Freistoßentscheidung entstand dann der erste Abschluss - und der war auch gleich drin. Braun brachte den Freistoß scharf in den Strafraum, Herchenhan köpfte zur Gästeführung ein (32.).

Die Mannschaft ließ sich vom überraschenden Rückstand nicht entmutigen. Dahlke zögerte nach Köksal-Pass zu lange (34.), Lennart Grimmer schoss links vorbei (36.), dann war der Ball endlich drin. Filimon Gerezgiher fasste sich ein Herz, zog aus 25 Metern ab und der Ball flutschte auf dem nassen Rasen als Aufsetzer rechts unten rein (39.). Der hochverdiente Ausgleich, der aber angesichts der Chancen zur Pause eigentlich zu wenig war.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn gab es den nächsten gefährlichen Wormatia-Angriff, diesmal zögerte Lickert zu lange. Stattdessen gingen die Gäste mit ihrem zweiten Abschluss erneut in Führung. Adragna setzte sich rechts durch, flankte von der Torauslinie in den Strafraum, wo niemand mit dem heranrauschenden Braun gerechnet hatte - 1:2 (52.). Es blieb nicht lange Zeit, sich zu ärgern. Nach einem Konter scheiterte Lickert an Jäger (58.), die nachfolgende Ecke brachte bereits den Ausgleich. Joachims schlug sie hoch an den zweiten Pfosten und Dahlke wuchtete den Ball aus einem Meter in die Maschen (59.). Nun übernahmen die Wormaten völlig die Kontrolle und drängten auf den Sieg. Jäger lenkte Lickerts Schuss gerade noch über die Latte (63.), die folgende Ecke flog knapp vor dem Tor durch den Strafraum, bei einer weiteren Ecke köpfte Lickert drüber (74.), Dahlke kämpfte grätschend mit Jäger um den Ball und bekam Sekunden später einen möglichen Elfmeter verwehrt (75.), der eingewechselte Aaron Asamoah scheitere aus spitzem Winkel (78.) und die fällige Ecke köpfte Koki Matsumoto links vorbei. Von Ludwigshafen war nichts zu sehen, bis sich Ex-Wormate Nico Pantano mit dem dritten Abschluss bemerkbar machte (80.).

Man konnte erkennen, dass die Wormaten unter der Woche Standardsituationen trainiert hatten. Und eine solche brachte auch den Sieg. Der eingewechselte Clirim Recica schlug sie in den Strafraum und Maurizio Macorig köpfte den VfR erstmals in Führung (80.). Davon beflügelt, jagte Recica einen strammen 25-Meter-Schuss auf die kurze Ecke und hätte damit fast den Torwart überlistet (84.). Etwas übermotiviert war dagegen Macorig, grätschte an der Mittellinie direkt vor den Trainerbänken seinen Gegenspieler von hinten ab und kassierte die Rote Karte (89.). Die müden Gäste schöpften in Überzahl nochmal ein wenig Hoffnung, konnten sich aber glücklich schätzen, dass Recica bei einem Konter auf das leere Tor die falschen Entscheidung traf (90.+1). Eine Minute später hatten sie tatsächlich noch die dicke Chance zum Ausgleich, brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Mitten hinein in den Konter zum möglichen 4:2 pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab und nach zuletzt drei sieglosen Spielen hatten die Wormaten endlich wieder dreifach gepunktet.

Nun folgt am kommenden Samstag das Nachhol-Spitzenspiel bei der TuS Koblenz. Zwei Fanbusse sind bereits besetzt, möglicherweise kommt ein dritter hinzu - Anmeldungen an fanbus@alla-wormatia.de

Tore: 0:1 Herchenhan (32.), 1:1 Gerezgiher (39.), 1:2 Braun (52.), 2:2 Dahlke (59.), 3:2 Macorig (80.)
Gelb: Matsumoto (30.), Köksal (55.) / Mohamed (7.), Jung (56.), Pantano (76.), Adragna (89.)
Rot: Macorig (Wormatia), grobes Foul (89.)
Zuschauer: 788  Schiedsrichter: Frederic Kaufmann (Nierstein)

Wormatia Worms
Urban - Matsumoto, Ogorodnik, Tzimanis, Grimmer - Macorig - Gerezgiher (73. Asamoah), Lickert, Köksal (89. Miranda), Joachims (67. Recica) - Dahlke.

Pressekonferenz
Zusammenfassung von WormatiaTV



Pressesprecher

Jens Silex
E-Mail
Tel.: 01520 / 173 5370

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle
E-Mail
Tel.: 06241 / 20 20 0
Fax: 06241 / 20 20 29

Bilder-Alben
Impressionen - Wormatia-Spiele und Veranstaltungen
Impressionen:
Wormatia-Spiele und Veranstaltungen