20.12.2017 06:29 Kategorie: Presseinfo Regionalliga Südwest
Von: Jens Silex

Presseinformation der Regionalliga Südwest vom 19.12.2017


Regionalliga Südwest Splitter

Völklingen: Ex-Bundesligatorwart Kornetzky kann gehen

 

Falsche Whatsapp-Gruppe: Nach nur wenigen Monaten darf Ex-Bundesligatorhüter Jean-Francois Kornetzky (neun Erstliga-Einsätze für den Karlsruher SC) den abstiegsbedrohten Neuling SV Röchling Völklingen schon wieder verlassen. Genau wie Rechtsverteidiger Jeremy Lundy (26) wurde auch dem 35-jährigen Schlussmann mitgeteilt, dass ihm der Verein bei einem Wechsel keine Steine in den Weg legen würde. Kornetzky kam bis zur Winterpause in 15 Partien zum Einsatz, kassierte 30 Gegentore. Für Schlagzeilen sorgte, wie Kornetzky und Lundy davon erfahren haben, dass sie sich einen neuen Verein suchen können. SVR-Trainer Günter Erhardt wollte eigentlich nur Kapitän Rouven Weber via Whatsapp mitteilen, dass er Kornetzky und Lundy beim Mannschaftsabend sagen werde, dass er in Zukunft ohne sie plane. Versehentlich schrieb er die Nachricht aber in den Mannschafts-Chat, so dass auch das Duo mitlesen konnte. Der „Saarbrücker Zeitung“ sagte Erhardt später: „Ich habe mich direkt nach dem Beitrag in der Gruppe bei beiden Spielern entschuldigt.“ Erhardt stellte außerdem klar: „Jeff und Jeremy haben gültige Verträge bis zum Saisonende. Wir werden keine Spieler in die zweite oder dritte Mannschaft abschieben.“ Das heißt: Sollten Kornetzky oder Lundy keinen neuen Klub finden, werden sie weiter zum Kader der ersten Mannschaft gehören.

 

Trainingsauftakt schon am 3. Januar: Im Rahmen der Wintervorbereitung trifft Ex-Zweitligist FSV Frankfurt am Mittwoch, 31. Januar, (ab 19.30 Uhr) auf den SC Hessen Dreieich, Spitzenreiter der Hessenliga. Trainer dort ist Ex-Nationalspieler Rudi Bommer. Der ehemalige Bundesligaprofi und -trainer ist seit Januar 2016 bei Dreieich im Amt. Während seiner aktiven Laufbahn kam Bommer zu 417 Einsätzen in der 1. Bundesliga und war unter anderem für Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf am Ball. Als Trainer arbeitete er unter anderem schon für Eintracht Frankfurt, den MSV Duisburg, den TSV 1860 München, den 1. FC Saarbrücken, Energie Cottbus, Wacker Burghausen und Viktoria Aschaffenburg. Neben der Partie gegen Hessen Dreieich hat der FSV Frankfurt vier weitere Testspiele geplant. Trainingsauftakt ist bereits am 3. Januar.

 

Auch Moritz Koch befördert: Meister SV 07 Elversberg hat U 21-Spieler Moritz Koch mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 21-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb ein Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2019 und ist damit nach Stürmer Kai Merk (19) der zweite Spieler, der zum Vorbereitungsstart im Januar in das Regionalligateam aufrückt. Zuletzt war Koch Kapitän der zweiten Mannschaft, die in der Saarlandliga (6. Liga) kickt. In der laufenden Saison kam er zu 16 Einsätzen für die U 21.

 

Neuauflage im Halbfinale: Die Halbfinalbegegnung im Hessenpokal zwischen dem TSV Steinbach und dem Drittligisten SV Wehen Wiesbaden wurde jetzt terminiert. Die Neuauflage des Halbfinals aus der zurückliegenden Saison (5:1 für Wiesbaden) geht am 3. April in Steinbach über die Bühne. Anpfiff ist um 19 Uhr. Wehen Wiesbaden ist Titelverteidiger. Im Endspiel der Saison 2016/2017 besiegte der SVWW den Oberligisten SV Rot-Weiß Hadamar 5:4 im Elfmeterschießen und qualifizierte sich damit für den DFB-Pokal.

 

Portugal statt Spanien: Der SV Waldhof Mannheim absolviert sein Trainingslager in der Winterpause nicht wie ursprünglich geplant in Huelva (Spanien), sondern bereitet sich vom 23. bis zum 30. Januar in Carvoeiro (Portugal) auf die am zweiten Februar-Wochenende startende Restrunde (9./10./11. Februar) vor. „In Portugal haben wir bessere Testgegner, bessere Bedingungen und können es auch unseren Fans ermöglichen, uns zu fairen Konditionen zu begleiten“, begründet SVW-Geschäftsführer Markus Kompp den Ortswechsel. Das Fanhotel in Carvoeiro liegt laut Vereinsangaben außerdem näher am Mannschaftshotel als das Hotel in Spanien.

 

Zum vierten Mal gegen Steinbach: Aufstiegsaspirant Kickers Offenbach hat den Winterfahrplan für die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte festgezurrt. Trainingsstart für das Team von Ex-Nationaltorhüter Oliver Reck ist am Donnerstag, 4. Januar. Das erste Testspiel geht am 14. Januar gegen den Ligakonkurrenten TSV Steinbach über die Bühne. Beide Mannschaften trafen in dieser Saison schon dreimal (zweimal in der Liga sowie einmal im Hessenpokal) aufeinander. Vom 19. bis zum 26. Januar absolviert der OFC ein Trainingslager in Chiclana de la Frontera (Spanien). Pflichtspielstart ist am 3. Februar, wenn Kickers Offenbach in einer Nachholbegegnung vom 23. Spieltag beim KSV Hessen Kassel gastiert. Das hessische Derby konnte am zurückliegenden Wochenende witterungsbedingt nicht stattfinden.

 

Duell mit Ex-Bundesligist: Die SV 07 Elversberg hat ein weiteres Testspiel vereinbart. Am Mittwoch, 24. Januar, trifft der aktuelle Südwest-Meister auf den ehemaligen Bundesligisten Alemannia Aachen aus der Regionalliga West. Anpfiff in Elversberg ist um 18 Uhr. Trainingsauftakt der SVE ist am Sonntag, 7. Januar. Den ersten Test bestreitet Elversberg am Samstag, 13. Januar, gegen den Oberligisten CfR Pforzheim.