06.04.2018 04:43 Kategorie: Presseinfo Regionalliga Südwest
Von: Jens Silex

Presseinformation der Regionalliga Südwest vom 05.04.2018


Rückblick Nachholspiel:

Saarbrücken baut Tabellenführung mit Kantersieg aus

Bestens erholt von der dritten Saisonniederlage in der Regionalliga Südwest (0:1 gegen den SV Waldhof Mannheim) präsentierte sich der souveräne Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken in einer Nachholpartie vom 29. Spieltag. Die Mannschaft von Trainer Dirk Lottner setzte sich beim FC-Astoria Walldorf 5:2 (2:1) durch und baute den Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Kickers Offenbach wieder auf zwölf Punkte aus. Der drittplatzierte SV Waldhof Mannheim ist schon 15 Zähler vom FCS entfernt, hat allerdings zwei Begegnungen weniger bestritten.

Obwohl die Saarländer ohne vier verletzte Spieler (Martin Dausch, Marco Kehl-Gomez, Dominic Rau und Patrick Schmidt) sowie drei gelbgesperrte Akteure (Marco Holz, Marlon Krause und Mario Müller) auskommen mussten, legten sie gleich einen Blitzstart hin. Mit einem Doppelpack brachte Markus Obernosterer (2./30.) den FCS auf die Siegerstraße.

Walldorfs Kapitän Timo Kern (32.) verkürzte zwar noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit beseitigten aber Saarbrückens Spielführer Manuel Zeitz (49.) und Tobias Jänicke (52./60.) schnell die letzten Zweifel am 22. Sieg im 31. Saisonspiel. Erst in der Schlussphase betrieb der eingewechselte Christopher Hellmann (81.) für den FC-Astoria noch ein wenig Ergebniskosmetik.

„Die Jungs waren von Beginn an griffig und konzentriert. Nur beim Stand von 2:1 haben wir uns einige Fehler geleistet, die das Spiel auch in andere Richtung hätten kippen können. Unter dem Strich haben wir einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsspiele gemacht“, analysierte FCS-Trainer Lottner. Sein Walldörfer Kollege Matthias Born meinte: „Man hat die hohe Qualität von Saarbrücken gesehen. Allerdings ist der Sieg zumindest um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen.“

Ausblick 33. Spieltag:

Spannung im Rennen um Platz 2 und im Abstiegskampf

Am kommenden Wochenende steht bereits der sechstletzte Spieltag der Saison an. Dabei steht besonders das Fernduell um Platz 2 im Fokus: Dabei haben Mannheim (gegen den VfB Stuttgart II) und Freiburg (gegen Röchling Völklingen) Heimspiele vor der Brust, die Offenbacher Kickers müssen in Stadtallendorf antreten. Im Abstiegskampf wird es besonders nach dem Überraschungssieg von TuS Koblenz in Offenbach immer enger.

Stuttgarter Kickers brauchen Punkte im Abstiegskampf

Die Stuttgarter Kickers stehen derzeit auf dem 14. Tabellenplatz, der aller Voraussicht nach den sicheren Klassenerhalt bedeutet. Die direkten Verfolger (Wormatia Worms und Tus Koblenz) sitzen den Schwaben allerdings dicht im Nacken und haben noch zwei mehr auszutragende Spiele in der Hinterhand. Daher wird es am Freitag (ab 19:00 Uhr) gegen den Vorjahresmeister SV Elversberg wichtig sein, zu punkten. Die Saarländer wollen sich nach einer bisher sehr durchwachsenen Rückrunde (nur Platz 12 in der Rückrundentabelle) ordentlich aus der Meisterschaftssaison verabschieden und sich dann möglichst über den Landespokalsieg für den DFB-Pokal qualifizieren.

Derby in Walldorf: U23 von Hoffenheim zu Gast

Nach der 2:5-Niederlage im Nachholspiel gegen den Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken ist die Elf von Cheftrainer Matthias Born am Freitag (ab 19:00 Uhr) schon wieder gefordert. Mit der U23 der TSG Hoffenheim ist ein Nachbar zu Gast, der ähnlich wie die SV Elversberg in der Rückrunde den Anschluss an die oberen Plätze verpasst hat und mit nur drei Rückrundensiegen bei elf Spielen den Erwartungen hinterher hinkt. Im Hinspiel musste sich die Mannschaft von Marco Wildersinn dem Nachbarn aus Walldorf mit 0:2 geschlagen geben.

Offenbach in Stadtallendorf unter Druck

Nur einen Zähler holten die Offenbacher Kickers in den beiden Heimspielen gegen Worms und Koblenz. Damit hat die Mannschaft von Trainer Oliver Reck die gute Ausgangsposition im Kampf um den zweiten Tabellenplatz etwas verspielt. In Stadtallendorf soll am Samstag (ab 14:00 Uhr) daher unbedingt ein Sieg her. Dabei steht auch die zuletzt anfällige Defensive (bereits 38 Gegentore) unter Beobachtung. Verzichten müssen die Offenbacher auf den gelbgesperrten Maik Vetter. Stadtallendorf benötigt nach zuletzt drei Niederlagen in Folge noch Punkte für den Klassenerhalt. Der Vorsprung auf Platz 15 ist auf drei Zähler geschrumpft.

Freiburg II vor Pflichtaufgabe gegen Völklingen

Der Freiburger Bundesliga-Nachwuchs steht als Aufsteiger weiterhin in Lauerposition im Kampf um den zweiten Tabellenplatz. Am Samstag ist ab 14:00 Uhr mit dem SV Röchling Völklingen das Tabellenschlusslicht zu Gast im Möslestadion. Seit dem 4. November warten die Völklinger auf den vierten Saisonsieg. Seither gab es acht Niederlagen und vier Remis. Mit Birk, Metin, Meridja und Darkaoui stehen Trainer Günter Erhardt zudem vier gesperrte Spieler nicht zur Verfügung.

Mainz II mit Interimstrainer Thomas Krücken gegen Kassel

Der 1. FSV Mainz 05 hat unter der Woche die Konsequenzen aus der schwachen Rückrunde gezogen und sich von Cheftrainer Dirk Kunert getrennt. Mit nur fünf Punkten aus zwölf Spielen sind die Mainzer die zweitschlechteste Rückrunden-Mannschaft der Liga. Interimstrainer Thomas Krücken steht am Samstag keine leichte Aufgabe bevor. Der Gegner Hessen Kassel befindet sich nach zuletzt vier Siegen aus den letzten sechs Spielen im Aufwind. Trainer Tobias Cramer muss allerdings in Mainz auf den gelbgesperrten Tim Brandner verzichten.

FSV Frankfurt erwartet Ulm

Mit 22 Punkten aus dreizehn Spielen hat sich der FSV Frankfurt eindrucksvoll von den Abstiegsrängen entfernt. Mit 39 Punkten ist die Mannschaft von Alexander Conrad allerdings noch nicht ganz auf der sicheren Seite. Am Samstag (ab 14:00 Uhr) ist mit dem SSV Ulm 1846 Fußball eine Mannschaft zu Gast, die sich zuletzt mit vier Spielen ohne Niederlage (zwei Siege, zwei Remis) ebenfalls in der Tabelle verbessern konnte. Verzichten müssen die Ulmer in Frankfurt auf die gesperrten Reichert und Celiktas.

Worms und Steinbach nach Pokalsiegen in der Liga gefordert

Mit einem fulminanten 10:0-Erfolg beim Verbandsligisten FC Bienwald ist Wormatia Worms unter der Woche ins Pokalfinale des Südwestdeutschen Fußballverbands gestürmt. Bevor es am 21. Mai in der heimischen EWR-Arena gegen Verbandsligist Alemannia Waldalgesheim zum „Finale dehäm“ kommt, muss die Mannschaft von Trainer Steven Jones in den verbliebenen sieben Liga-Spielen allerdings den Abstiegskampf in der Regionalliga Südwest annehmen. Mit zuletzt sechs sieglosen Ligaspielen sind die Wormser auf einen möglichen Abstiegsplatz abgerutscht. Der TSV Steinbach kommt ebenfalls mit Rückenwind in das Spiel am Samstag (ab 14:00 Uhr): Mit 2:0 besiegte die Mannschaft von Matthias Mink am vergangenen Dienstag den SV Wehen Wiesbaden im Halbfinale des Hessenpokals. Im Finale wartet nun am 21. Mai Minks Ex-Klub Hessen Kassel.

Mannheim will gegen VfB Stuttgart II nachlegen

Mit dem 1:0-Erfolg in Saarbrücken und der gleichzeitigen Heimniederlage der Offenbacher Kickers gegen Koblenz hat sich die Ausgangsposition des SV Waldhof Mannheim im Kampf um Platz 2 schlagartig extrem verbessert. Vor dem direkten Duell in Offenbach am 34. Spieltag, muss die Mannschaft von Bernhard Trares aber zunächst am Sonntag (ab 14:00 Uhr) die Heimaufgabe gegen den VfB Stuttgart II lösen. Die von Andreas Hinkel trainierten Bad Canstatter sind allerdings auswärts zuletzt schwer zu knacken: In den drei Auswärtsspielen im Jahr 2018 ist der VfB II ungeschlagen und hat noch kein Gegentor kassiert. Verzichten muss Andreas Hinkel auf den gelbgesperrten Nicolas Sessa.

Koblenz will endlich wieder einen Heimsieg

Mit den Überraschungssiegen in Saarbrücken und Offenbach ist die TuS Koblenz derzeit die Mannschaft der Stunde und kann sich wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Die Heimbilanz der TuS liest sich allerdings desaströs: Erst ein Heimsieg (gegen Stadtallendorf im letzten September) steht bislang in 14 Heimspielen zu Buche. Bei den letzten fünf Heimspielen konnten die Besucher keinen einzigen Torerfolg der Heimmannschaft feiern. Will man tabellarisch weiter Druck auf die Konkurrenz im Abstiegskampf machen, muss die Mannschaft von Coach Anel Dzaka am Sonntag (ab 14:00 Uhr) gegen den Tabellennachbarn TSV Schott Mainz auch im heimischen Stadion Oberwerth erfolgreich werden. Fehlen werden den Koblenzern die gelbgesperrten Daniel von der Bracke und Michael Schüler.

33. Spieltag

Freitag, 06.04.18, 19:00 Uhr

SV Stuttgarter Kickers

SV Elversberg

:

FC-Astoria Walldorf

TSG Hoffenheim II

:

Samstag, 07.04.18, 14:00 Uhr

Eintracht Stadtallendorf

Kickers Offenbach

:

SC Freiburg II

SV Röchling Völklingen

:

1. FSV Mainz 05 II

KSV Hessen Kassel

:

FSV Frankfurt

SSV Ulm 1846 Fußball

:

Wormatia Worms

TSV Steinbach

:

Sonntag, 08.04.18, 14:00 Uhr

SV Waldhof Mannheim

VfB Stuttgart II

:

TuS Koblenz

TSV Schott Mainz

:

Spielfrei: 1. FC Saarbrücken



Pressesprecher

Jens Silex
E-Mail
Tel.: 01520 / 173 5370

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Wormatia-App

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle
E-Mail
Tel.: 06241 / 20 20 0
Fax: 06241 / 20 20 29

Bilder-Alben
Impressionen - Wormatia-Spiele und Veranstaltungen
Impressionen:
Wormatia-Spiele und Veranstaltungen