06.04.2019 22:36 Kategorie: Aktuell, 1. Mannschaft, Startseite
Von: Christian Bub

In der Nachspielzeit alles verloren


Beim Tabellenletzten Eintracht Stadtallendorf ließ der VfR Wormatia nach der Führung durch Ferfelis abermals Chancen zur Entscheidung liegen und wurde in der Nachspielzeit mit zwei Gegentoren zur 2:1-Niederlage bestraft.

Heimschwächstes gegen auswärtsschwächstes Team: Das versprach keinen fußballerischen Leckerbissen und so war die Partie auf dem holprigen Stadtallendorfer Geläuf auch ein reines Kampfspiel zweier nervöser Mannschaften. Die Gastgeber suchten mit langen Bällen immer wieder ihren Routinier Daniel Vier, der reihenweise Kopfballduelle gewann. Die Wormaten dagegen wollten geordnet flach hinten raus spielen und scheiterten dabei öfter an der eigenen Nervosität. So landete ein Ballverlust von Tevin Ihrig letztlich beim freistehenden Vier, der ungeschickt ein gutes Stück über das Tor schaufelte (20.). Später wurde Wolf mit vereinten Kräften gerade noch abgelaufen (31.) und Heuser prüfte Chris Keilmann mit einem Torschuss (42.). Bei den Wormaten mühte sich Koki Matsumoto vorne vergeblich, hatte früh aber fast Torwart Vincek den Ball abgenommen (12.). Ansonsten gab es einige Versuche, die entweder im Abseits, beim Gegner oder im Stürmerfoul endeten. Nennenswert war lange nur der Schuss von Dino Bajric in Rücklage (21.), dann hatte Giuseppe Burgio doch noch vor der Pause die große Chance zur Führung und zielte nach einem Haken links unten vorbei (44.).

In der zweiten Halbzeit attackierten die Wormaten nun energischer und die gefährlichen Szenen häuften sich. Niko Dobros bot sich plötzlich die Möglichkeit und ballerte drüber, wo Matsumoto in der Mitte wohl besser gestanden hätte (47.). Mehrere gefährliche Flanken flogen in den Strafraum, doch in der Mitte war zu wenig Entschlossenheit zu spüren und sie flogen ungenutzt knapp vorbei. Dobros kam abermals in aussichtsreiche Position und war nicht konsequent genug (64.). Riesiges Glück dagegen für die Wormaten, dass Schiri Reuter das Halten von Tom Scheffel nicht mit dem fälligen Elfmeter ahndete (62.). Und als der eingewechselte Dimitrios Ferfelis sich mit viel Körpereinsatz durchsetzte und zur Führung einschoss, da schien alles für die Wormaten zu sprechen (78.). Es folgten Szenen, die sich schon durch die ganze Saison ziehen. Vincek parierte einen Dobros-Schuss (80.), perfekt in den freien Raum geschickt scheiterte Matsumoto freistehend ebenso am Torwart (82.), war dann nicht wach genug beim Durchstecker von Burgio (83.), bekam anschließend den Ball vor der Nase weggespitzelt und Ferfelis stocherte links am Tor vorbei (84.). Die Wormaten schafften es einfach nicht, den entscheidenden zweiten Treffer zu setzen. Und wie schon in Dreieich wurde das bestraft: Einen gefährlich getretenen Freistoß köpfte Vidakovics zum Ausgleich ein (90.). Jure Colak hatte die Chance zur erneuten Führung und bekam ebenfalls den Ball nicht an Vincek vorbei (90.+2), dann machte Fliess die Katastrophe perfekt und flankte an den Innenpfosten zum Stadtallendorfer Siegtreffer (90.+3).

Tore: 0:1 Ferfelis (78.), 1:1 Vidakovics (90.), 2:1 Fliess (90.+3)
Gelb: Döringer (35.), Wolf (43.), Schütze (72.), Vidakovics (77.), Nolte (82.) / Dorow (8.), Colak (65./gesperrt)
Zuschauer: 683  Schiedsrichter: Andreas Reuter (Heidelberg)

Wormatia Worms
Keilmann – Tritz (67. L. Volz), T. Scheffel, Colak, T. Ihrig – Dorow, Moos – Dobros (88. Gopko), Bajric (58. Ferfelis), Burgio – Matsumoto.

Zusammenfassung von WormatiaTV



Pressesprecher

Jens Silex
E-Mail
Tel.: 01520 / 173 5370

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle
E-Mail
Tel.: 06241 / 20 20 0
Fax: 06241 / 20 20 29

Bilder-Alben
Impressionen - Wormatia-Spiele und Veranstaltungen
Impressionen:
Wormatia-Spiele und Veranstaltungen