17.08.2019 22:15 Kategorie: Aktuell, 1. Mannschaft, Startseite
Von: Christian Bub

Glattes 3:0 gegen Karbach


Fotos: Karin Flesner

Durch die Tore von Luca Graciotti und Doppelpacker Jan Dahlke fährt der VfR Wormatia mit 3:0 den zweiten Saisonsieg ein.

Gegenüber dem Unentschieden in Elversberg nahm Trainer Kristjan Glibo wieder ein paar Umstellungen vor. Statt Fünferkette gab es wie in der zweiten Halbzeit dort wieder eine Vierkette mit Andrej Ogorodnik und Ilias Tzimanis in der Mitte, doch nun Lennart Grimmer als Links- und Clirim Recica als Rechtsverteidiger. Für den verletzten Fatih Köksal (Verdacht auf Muskelfaserriss) übernahm Perric Afari den Part auf der Doppelsechs. Außerdem bekam Geovane Oliveira Damaceno eine Pause, dafür gab Filimon Gerezgiher sein Startelfdebüt und Koki Matsumoto durfte als zweite Spitze neben Jan Dahlke ran.

Und es begann, wie es ja nun fast schon üblich ist, mit stürmischen Wormaten. Eric Lickert kam schon nach zwei Minuten zum Abschluss nach einem unglücklich abgewehrten Freistoß. Seinen Schuss nach neun Minuten konnte Torwart Schmitt nicht festhalten, Gerezgiher kam einen Schritt zu spät. Drei Minuten später fiel dann auch schon die verdiente Führung. Balleroberung am eigenen Strafraum, Pass von Afari auf die Außenbahn zu Recica und dessen punktgenaue Flanke köpfte Dahlke präzise in den Winkel. Danach zogen sich die Wormaten zurück und ließen die Gäste kommen. Etwas zu tief standen sie allerdings dabei und zu viel Platz ließen sie dem Gegner insbesondere im Mittelfeld. So waren diese in der Folge zumindest gefühlt dem Ausgleich näher als der VfR dem zweiten Tor. Zum Abschluss kam Karbach aber lediglich aus der Distanz. Und nur in der 44. Minute musste Niklas Reichel auch eingreifen, er lenkte den Ball über die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff wäre stattdessen dann doch fast das 2:0 gefallen. Nach langem Ball setzte Dahlke seinen Körper ein und stand frei vor Schmitt, der dessen Heber aber ahnte und mit den Fingerspitzen rettete.

Der zweite Durchgang zeigte das gleiche Bild (Glibo: „zu unruhig und hölzern“) und nach zehn Minuten wurde dann auch die Tribüne langsam unruhig, kurz bevor Reichel einen weiteren Fernschuss parieren musste. Ein Impuls musste her und den fand Trainer Glibo mit der Einwechslung von Oliveira Damaceno. Kaum fünf Minuten im Spiel, holte sich der Brasilianer den Ball am eigenen Strafraum, lief, dribbelte und arbeitete sich bis vor an den Strafraum, um dann mit letzter Kraft in die Mitte zu flanken, wo Luca Graciotti freistehend zum 2:0 einschoss (63.). Fast hätten die Gäste den alten Abstand wieder hergestellt, als Recica nach einer Ecke für den geschlagenen Reichel per Kopf auf der Linie retten musste (67.). Im Gegenzug sorgte stattdessen Dahlke für die Entscheidung. Erst parierte Schmitt seinen Schuss, dann brachte Lickert den zweiten Ball eher unfreiwillig erneut zu ihm und im Stile eines echten Torjägers schoss Dahlke flach links unten ein zum 3:0 (68.). Sein fünftes Tor im fünften Spiel! Er hätte gleich danach noch eins nachlegen können, scheiterte aber frei vor Schmitt und weder Graciotti noch Lickert brachten den Ball im verlassenen Tor unter (73.). In der Schlussphase waren die Wormaten weiteren Treffern näher als die Gäste dem Ehrentor und am Ende blieb es beim eigentlich eher glanzlosen 3:0, das unterm Strich anhand der Torchancen aber auch in der Höhe in Ordnung geht.

Tore: 1:0 Dahlke (12.), 2:0 Graciotti (63.), 3:0 Dahlke (68.)
Gelb: Dahlke (42.) / Schneider (76.)
Zuschauer: 789  Schiedsrichter: Jan Dennemärker (Schwarzenholz)

Wormatia Worms
N. Reichel - Recica, Ogorodnik, Tzimanis, Grimmer - Gerezgiher (65. Schünke), Lickert, Afari (81. P. Schmidt), Graciotti - Matsumoto (56. Oliveira Damaceno), Dahlke.

Pressekonferenz (YouTube)



Pressesprecher

Jens Silex
E-Mail
Tel.: 01520 / 173 5370

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle
E-Mail
Tel.: 06241 / 20 20 0
Fax: 06241 / 20 20 29

Bilder-Alben
Impressionen - Wormatia-Spiele und Veranstaltungen
Impressionen:
Wormatia-Spiele und Veranstaltungen