Mit WormatiaTV immer am Ball!

Moderator Markus Wolsiffer: Ehrenamtlich aktiv für Wormatia Worms

Schlusspfiff! Während die Spieler noch untereinander abklatschen, wartet Markus Wolsiffer geduldig vor der Haupttribüne. Immer dabei: sein Wormatia-Mikrofon. An diesem kommt (fast) keiner vorbei, denn Wolsiffer will immer etwas wissen. Wie hat die Mannschaft in der vergangenen Woche trainiert? Warum fällt der eine Spieler aus? Und mit welchem Spieler wird verlängert? Antworten gibt’s dann bei WormatiaTV, das mittlerweile Tausende Zuschauer im Internet und dem lokalen Fernsehen, dem Offenen Kanal Worms, verfolgen. „Unser Bestreben ist es, WormatiaTV als Marke zu etablieren, die alle Fans umfassend und schnell informiert. Kurzum: Wir wollen immer am Ball sein“, beschreibt Markus Wolsiffer seine Arbeit.

Gemeinsam mit Christoph Ackermann kümmert sich der Student um alles, was zu einem gelungen Beitrag gehört. Moderation, Kamera, Schnitt – alles aus einer Hand und alles ehrenamtlich. „Wir verstehen uns blind, das macht die Arbeit einfacher“, ergänzt Christoph Ackermann, der häufig an der Kamera ist. Es sind die vielfältigen Begegnungen, die ihn an WormatiaTV faszinieren. „Es gibt so viele spannende Geschichten rund um unsere Wormatia! Und wir wollen sie erzählen“, schwärmt Christoph Ackermann von den vielen Drehs an der Alzeyer Straße. Dabei ist WormatiaTV keine Sendung, die alles schönreden möchte: Als die Mannschaft in der letzten Saison fast in den Abstiegskampf geraten war, mussten sich Spieler und Trainer häufig auch kritische Fragen gefallen lassen. „Wir sind zwar Vereinsfernsehen, lassen uns die nötige Distanz aber nicht nehmen“, umreißt Wolsiffer das Konzept von WormatiaTV. Das kommt bei Vereinsverantwortlichen gut an, wie Vorstandsmitglied Gerd Obenauer bestätigt. Der langjährige Pressesprecher hat den Ausbau des Vereinsfernsehens maßgeblich forciert und sieht das Projekt auf einem guten Wege. „Mit Markus Wolsiffer und Christoph Ackermann haben wir das perfekte Team zusammen, beide ergänzen sich super“, findet Obenauer, selbst Stammzuschauer von WormatiaTV. Schnell hat sich auch Trainer Stefan Emmerling mit dem TV-Format anfreunden können. Selbst in hektischen Wochen nimmt sich der Fußballlehrer Zeit, ausführlich mit Moderator Wolsiffer über aktuelle Themen zu sprechen. Dabei gewährt er Einblicke, die sonst keiner zu sehen bekommt: Etwa dann, wenn er sein Büro in der ersten Etage des Stadions öffnet.

Doch nicht nur in den eigenen Reihen kommt WormatiaTV gut an. Vergleichbare Angebote gibt es mittlerweile auf den Internetseiten etlicher Vereine – doch in vielem sind die Wormser ihren teils höherklassigen Konkurrenten voraus. Mit neidischem Blick mussten die Macher von „SVWW-TV“, dem Pendant des SV Wehen-Wiesbaden, jüngst beim Testspiel eingestehen: „Ihr habt die bessere Technik.“ „Das macht uns schon ein wenig stolz“, räumt Wolsiffer ein, der sich ausführlich mit den Wiesbadener Kollegen unterhalten hat. Einen Tipp hatte der Master-Student auch parat: „Wir haben ihnen gleich den Namen einer Firma gegeben, die unseren Mikrofon-Windschutz hergestellt hat. Der kam nämlich richtig gut an.“ Und WormatiaTV kommt bei den Fans gut an. Weiter so! Aktuelle Beiträge von WormatiaTV gibt’s unter www.wormatia.de.