Medien-Artikel

Zurück

Köksal als Zuckerstück

FuPa.net (15.07.2019)

Wormatia feiert Familienfest mit vielen Toren gegen Celtic – und zwei Neuen

Worms. Als sich der VfR Wormatia Worms vor wenigen Wochen als Absteiger aus der Regionalliga verabschiedete, herrschte Untergangsstimmung rund um die „alte Dame“. Rund zwei Monate später hat sich das Stimmungsbild wieder gewandelt. Gute Laune kennzeichnete am Samstag das Familienfest zur Saisoneröffnung, bei dem sich neben dem neuen Trainer und der nahezu komplett neuen Mannschaft auch ein komplett neuer Verein präsentierte: Als Testspielgegner geriet der Celtic Worms FC zwar mit 0:19 (0:8) unter die Räder. Der Unterschied zwischen C-Klasse und Oberliga konnte aber niemanden wirklich überraschen.

Die „Iren“ um Ex-Wormatia Kapitän Benjamin Maas als Trainer zeigten sich zwar engagiert und motiviert, sahen gegen den Oberligisten aber kein Land. Nach einem 8:0-Pausenvorsprung galoppierte die Wormatia zum 19:0-Sieg, an dem sich Eric Lickert (4., 31.), Filimon Gerezgiher (6., 65., 84.), Geovane Oliveira Damaceno (20., 36.), Jan Dahlke (23., 41., 44., 76.), Jan-Philipp Schünke (50., 75., 89.), Koki Matsumoto (55., 60., 87.), Ilias Tzimanis (57.), Lennart Thum (59.) als Torschützen beteiligten. Aber nicht nur die Gastgeber ernteten für jeden Treffer warmen Applaus. Auch die wacker kämpfenden Gäste wurden wiederholt beklatscht, was auch für Celtic-Keeper Manuel Müller galt, der spektakulär fast unhaltbare Bälle parierte.

Wormatia-Trainer Kristjan Gilbo beobachtete das Geschehen ganz entspannt von der Seitenlinie. Der neue Trainer hatte bei seiner Vorstellung seinen Erfolgshunger betont: „Wir haben eine junge, wilde Mannschaft.“ Dennoch sei allen im Verein bewusst, dass die Mannschaft noch Zeit für die Entwicklung benötige – und die eine oder andere Verstärkung.

Ein Zuckerstück gab‘s an diesem Punkt in Person von Fatih Köksal. Der 23-Jährige hatte Wormatia vor zwei Jahren verlassen, war danach aber beim SV Elversberg wie zuletzt auch beim 1. FC Saarbrücken durch Verletzungen mehrfach ausgebremst worden. An der Alzeyer Straße arbeitet der zweifache U 18-Nationalspieler seit Saisonbeginn an seiner Fitness, wirkte gleich auch in den Testspielen in zentraler Rolle mit, weshalb die Verpflichtung nicht mehr ganz überraschend kam.

Während Fatih Köksal für ein Jahr unterschrieben hat, hat mit dem 20-jährigen Clirim Recica ein weiterer Youngster gleich für zwei Jahre unterschrieben. Der in Lörrach geborene Deutsch-Kosovare kommt vom badischen Oberligisten SV Oberachern und ist ein Kandidat für die rechte Außenbahn.