Medien-Artikel

Zurück

Mit vollem Kader in den letzten Test

FuPa.net (15.02.2019)

Wormatia Worms spielt am Samstag gegen die Zweite Mannschaft der Spvgg. Greuther Fürth

Worms. Noch gut eine Woche dauert es, dann geht auch für die Regionalliga-Fußballer des VfR Wormatia Worms die Runde in der Regionalliga weiter. Eine Woche, in der sich die Spieler des großen Kaders noch einmal so in den Vordergrund spielen können, dass sie vielleicht am 23. Februar gegen den FSV Mainz 05 II in der Startformation stehen. Wer bislang im Kader von Trainer Steven Jones die besten Karten hat, wird das letzte Testspiel der Wormaten am Samstag um 14 Uhr in der EWR-Arena gegen die Spvgg. Greuther Fürth II zeigen. Denn in der Partie gegen den bayerischen Regionalligisten werden in der ersten Elf jene Spieler auflaufen, die derzeit die Nase vorn haben.

Sicher mit dabei ist Jure Colak. „Jure hat das in der Vorbereitung hervorragend gemacht. Er ist ein Spieler, der super vorangeht und die anderen mitnimmt“, lobt Jones seinen neuen Innenverteidiger, der sich schon innerhalb kürzester Zeit zu einem der Anführer im Team entwickelt hat. Von Tim Scheffel und Stéphane Tritz erhofft sich der Wormatia-Coach eine ähnliche Entwicklung. „Sie haben sich schon gut in die Mannschaft integriert, aber das läuft bei uns ja meistens sehr gut“, lobt Jones das Mannschaftsgefüge insgesamt.

Der Test gegen Greuther Fürth II ist in mehrfacher Hinsicht eine echte Generalprobe. Einerseits natürlich, damit sich eine erste Elf einspielen kann, dann aber auch, weil Jones sich von den Franken verspricht, dass sie eine gute Kopie der 05er sein könnten, dass sie ähnliche Tugenden und Spielanlagen verkörpern, wie der Regionalliga-Auftaktgegner in der kommenden Woche.

Was Jones über das Testspiel hinaus für die Runde zuversichtlich stimmt, ist, dass sich das Lazarett der Wormaten deutlich lichtet. Sogar Sascha Korb hat sein Knochenödem im Fuß auskuriert und kann wieder schmerzfrei trainieren. Ebenso Andreas Glockner, den eine Grippe zehn Tage lang außer Gefecht gesetzt hatte. Und auch Nikolaos Dobros hat seine Knieverletzung überwunden und steht wieder voll und ganz zur Verfügung. Der Trainer hat also die Qual der Wahl.

Archivar

Christian Bub
E-Mail