Helmut Müller

282 Punktspiele
141 Tore

geboren am 16.04.1925
verstorben am 21.12.2006

Helmut Müller war als Linksaußen ein echter Vollblutstürmer. Als richtiger Wormate blieb er seinem Verein über seine gesamte aktive Zeit treu. 1947 aus der Kriegsgefangenschaft in England zurückgekehrt, meldete er sich beim VfR Wormatia Worms an und eroberte sich in aller Kürze einen Stammplatz auf der Linksaußenposition. Er wurde in der Folgezeit ein würdiger Nachfolger des unvergesslichen Wormser Nationalspielers Seppl Fath. Zusammen mit dem leider allzu früh verstorbenen Bubi Blankenberger bildete er viele Jahre den linken Wormatia-Flügel, der über den Südwesten hinaus bei allen Gegnern gefürchtet war und deutschlandweit zu den Besten zählte. Das blieb auch dem großen FCK vom Betzenberg nicht verborgen, sodass Fritz Walter versuchte, Müller zu den roten Teufeln zu lotsen. Es gelang ihm nicht, auch weil Vater Jean Müller, selbst ehemals aktiver Wormate, im Falle eines Wechsels ernsthafte familiäre Konsequenzen androhte.

"Ein glänzender und außerordentlicher Flügelstürmer. Seine Schritte sind raumgreifend, und wenn er wie die Post abgeht, erwächst eine Riesengefahr für das gegnerische Tor. Er ist nicht nur ein glänzender Balljongleur, sondern auch ein Scharfschütze mit allerhand Sachen drauf", befand einst die Fachpresse. Helmut Müller ist mit 141 Treffern ewiger Rekordtorschütze der Wormatia - und das dürfte auch auf absehbare Zeit so bleiben. Auf www.helmut-mueller-wormatia.de hat sein Sohn Uwe ihm ein kleines Denkmal gesetzt.

Archivar

Christian Bub
E-Mail